... und Abends zum Ost-Pol
- das SB-Lokal auf Weltniveau 1968 projektiert - 2008 eröffnet Montag bis Samstag ab 20Uhr
(bei Veranstaltungen ab 21Uhr)

Königsbrücker Strasse 47
(unterhalb der Schauburg)

... und hier die Daten für die Veranstaltungen und Konzerte im Ost-Pol:

Sa. 28 02
WINE AND GRINE – Jamaican Vintage Sounds

WINE AND GRINE
A Night Full Of Boss Reggae, Rock Steady & Ska Tunes - Jamaican Vintage Sounds Only!

Die letzten Wochen und Monate haben sicher nicht nur unser Bild von Dresden zerrüttet. Wir sehen es als unsere Pflicht gegen Hass, Vorurteile und Egoismus ein Zeichen zu setzen. Alle Menschen sind in unseren Augen gleich und sollten mit Respekt und Würde behandelt werden. Bei uns ist jeder willkommen!

Wir freuen uns, dass so viele Dresdner Sounds mit dabei sind:

Big Bamboo (DD)
Firesound (DD)
Monkey Bunch (DD)
Roots & Culture (DD)
Selecta Tree Dread (DD)
Tropic Hill Entertainment (DD)
Welle One Love (DD)
Whitebread Hi-Fi (DD)
V. Rocket (DD)

Your Hosts for the Night:
King Irie (HH) & Sir Vivor (DD)

Make it a date, don't be late!
Beginn: 22.00 Uhr
Ende: bis wir rausgeschmissen werden...

Eintritt:
Wir verlangen diesmal keinen Eintritt, wir bitten euch jedoch, wenn möglich, um eine kleine Spende. 10€ sind natürlich immer besser als 1€. Das Geld kommt der Kontaktgruppe Asyl e.V. zu Gute und soll Flüchtlingen in Dresden das Leben zumindest etwas erleichtern und sie hier willkommen heißen.

Mo. 02 03
LIEDERSPIELPLATZ SINGSCHREIBERNACHT OPEN MIC

Du singst? Du spielst ein Instrument? Du komponierst?

Lass uns daran teilhaben!

Immer am ersten Montag im Monat. Ab ca. 20 Uhr liegt die Liste der Mitwirkenden aus, auf die Du Dich eintragen kannst. Um 21:00 Uhr geht's los.

Zuhörer/-innen mit Sinn für handgemachte Musik sind natürlich genauso willkommen!

www.liederspielplatz.de/

++FreiSchau++
Di. 03 03
SAY MEOW - RECORD RELEASE "AWAY BUT HERE"

"SAY MEOW" schnurren und fauchen. Schlagzeug und Bass stehen neben der Stimme der charismatischen Frontfrau Enna im Vordergrund.
- Pop meets Punk meets Indie-

Hier könnt ihr reinhören, kaufen und textsicher mitsingen ;)

saymeow.bandcamp.com/

Wie bei unserer letzten Record Release wird auch diese etwas ganz Besonderes mit Spezial-Einlagen!

Seid gespannt!!!

unglaublich gute Supports:

Rany - rany-music.com/

Cannon Club (Halle) - cannonclub.bandcamp.com/

Mi. 04 03
Undressed Records präsentiert:
PAISLEY - RECORD RELEASE -

PAISLEY is a Band from Dresden, Germany formed in 2013.

They formed with the intention of playing and recording puristic and raw guitarbased Rock music.

PAISLEY are:

Liam Floyd (Vocals, Guitar)

David Barth (Guitar)

Fabian Catoni (Bass)

Luis Darko (Drums)

www.soundcloud.com/band-paisley

www.facebook.com/band.paisley

 

AK 5,-

Fr. 06 03
Dynamite Konzerte präsentiert:
King Automatic + Root Damage Disko

One-Man-Modern-Big-Band aus Frankreich

King Automatic ist die Zukunft des Rock'n'Roll. Seine Inspirationsquellen liegen im jamaikanischen Rocksteady, dem R&B, sowie dem BeBeop und dem Polyrhythmus westafrikanischer Trommler, den Stranglers, Doors, Virgin Prunes David Bowie, Tom Waits, um nur einige Zutaten seines wahrhaftig exotischen musikalischen Cocktails zu nennen. Seine musikalische Reise begann Mitter der 90er Jahre als Drummer der legendären französischen Punk Band Thundercrack. Zu Beginn des neuen Milleniums unternahm King Automatic jedoch eine radikale Wende und führte eine neue Dimension in den stagnierenden Sound der One-Man Bands ein: Er begann Orgel, Gitarre, Harmonika und Percussion Live zu sampeln und loopen und kreierte so den Eindruck eines ganzen Orchesters.

Beginn 22 Uhr
Aftershow Root Damage Disko
Tickets VVK 8 EUR, AK 12 EUR
Infos kingautomatic.com
https://www.facebook.com/rootdamagedisko

Sa. 07 03
LEO HöRT RAUSCHEN - MODERN MODERN RELEASE PARTY

Support: Machine de Beauvoir
Aftershow: Spacegirls - Revisited

Was ist modern? Was postmodern? Nicht nur die Gelehrten streiten darüber. Wichtig ist doch vor allem, dass es unverwechselbar ist, dass Kunst die Handschrift einer – oder vieler – Persönlichkeiten trägt. Finden auch Leo Hört Rauschen: „Letztlich hat natürlich jeder seine Inspirationsquellen, aber wir bemühen uns dennoch darum – wie wohl die meisten Künstler – etwas möglichst Eigenständiges zu erzeugen. Vor allem war es uns wichtig, mal wieder einen Kontrapunkt zu setzen.“ Wie sehr das gelingt, hört man ihrem Debütalbum „Modern Modern“ bereits nach wenigen Takten an. Die Schönheit der Kühle findet hier eine Form des Ausdrucks. Die Ver- und Zerstörungen der modernen Welt erhalten eine Stimme. Die Hässlichkeit vermählt sich mit der Sexyness, die Kantigkeit mit Melodie, die Realität mit der erschütternden Wahrheit über die Welt, in der wir heute leben müssen – kurz: der Inhalt befeuert eine klare Aussage: Es gibt auch heute noch die Möglichkeit, mutvoll anders und eigen zu sein. Ein klares Ziel dieses Dresdener Quartetts, bestehend aus Maik Wieden (Gesang, Gitarre, Texte), Uwe Hauptvogel (Gitarre), Benjamin Rottluff (Bass) und Marius Jurtz (Drums).Vier Männer in engen Hosen aus Dresden spielen mit verbalen Kopfnüssen und Streicheleinheiten, von Wave-Anleihen getragenen Indie-Rock mit einer Prise Punk. Reduzierte Gitarren, Beats auf den Punkt, deutscher Text aus Poesie und Propaganda fügt sich ohne großes Brimborium zusammen zu einer erfreulichen Monotonie a la „Deutsch Amerikanische Freundschaft“, „Joy Divison“ und „Tocotronic“. Ein oszillierendes Erweckungserlebnis irgendwo zwischen Aufbauen und Abreißen. Eine stimmige Symbiose aus Wort und Ton, welche reichlich Stoff zum Nachdenken bereit hält.

www.leohoertrauschen.de/

www.facebook.com/machinedebeauvoir

www.facebook.com/SpacegirlsRevisited

Mi. 11 03
THE MOKKERS & THE MAGGIE´S MARSHMELLOWS

The Mokkers are a garage band from Berlin who provide a pop infused surf rock sound dusted with a little garage dirt and spiced up with a rockabilly twist. Their sound is soulful and danceable – just straight to the point warm and reverberating songs. As soon as you dig it, you’ll know that you want more.

www.facebook.com/TheMokkers

Relatively young trio of Prague, proves that her main weapon is bassist Meg evil eye, but proper rock’n’roll! Influencing many legends like The Sonics, The Kinks, The Trashmen, but also the Rolling Stones or the Black Keys, saw their garage punk and you sell it as easily as his Horst Fuchs WAS slicer!

www.facebook.com/themaggiesmarshmallows

Do. 12 03
Discorporate Records präsentiert:
DEAD WESTERN (US)

Nur Abendkasse = pünktlich sein!

DEAD WESTERN (Sacramento/Berlin)

www.facebook.com/deadwestern

deadwestern.bandcamp.com/

Dead Western is Troy Mighty, who demands to live. Dead Western is the soundtrack to your fever dreams. Songs that sound like they have been here for hundred years, music you can hide within and brave the world outside. And you might need to climb in a wooden horse to get to the heart of this Dead Western.

Fr. 13 03
CULTURE CLUB (DD)

Culture Club is a community of music affine folks. Sober Rider, Boy John, Lady Port-Huntley & Bob Tsunami spin records between Pop, Wave, Post-Punk, Shoegaze, and whatever hits on them or you

www.facebook.com/CultureClubdd

Sa. 14 03
Dynamite Konzerte präsentiert:
EIVøR
+ Die glückliche Tanzgesellschaft

Folk von den Färöer Inseln

Eivør, auf den Färöern im Jahre 1983 geboren, ist eine Sängerin, Instrumentalistin und Songwriterin mit einer Stimme von seltener Schönheit und Kraft. Ihre Wurzeln in diesen abgelegenen und atemberaubend schönen Inseln sind seitdem die Quelle ihre musikalische Inspiration gewesen. Während ihre Liebe zur färöischen Kultur im Mittelpunkt ihrer Arbeit steht, erweitert Eivør ihren kulturellen Horizont durch andere nordatlantische Traditionen: Sie verbrachte einige Zeit in Island und wurde ganz nebenbei zur „Isländischen Sängerin 2003“ gekrönt. Als Solo-Sängerin -selbst begleitet oder durch ihre eigene Band- spielt sie eine Mischung aus traditionellen Liedern und Eigenkompositionen in enger Zusammenarbeit mit Musikern aus vielen verschiedenen Hintergründen.

Eivør lebt nun in Dänemark. Viele ihrer Songs sind in färöischer Sprache, einige in isländischer, die meisten in englischer Sprache. Ihre Musik umfasst eine emotionale Bandbreite von Themen wie Liebe, Verlust, Erinnerung bis hin zu Freiheit und Natur. Sie hat eine Stimme von außergewöhnlicher Schönheit und Charakter, einzigartig in ihrer Intimität, die in müheloser Virtuosität eine riesige Palette von Farben ausdrücken kann. Das beweist Eivør auf ihren 8 veröffentlichten Alben.

Sie wird als "reine Wikinger-Göttin" mit "einer außergewöhnliche Präsenz“ beschrieben und produziert Musik, die "schmerzhaft schön" ist. Sie ist eine gefeierte Sängerin und Komponistin mit globaler Dimension, die es jedoch glücklicherweise schafft, der Kultur der Färöer treu zu bleiben.

Beginn 22 Uhr

Aftershow: Heiße Noten nicht verboten mit der glücklichen Tanzgesellschaft

Tickets VVK 12 EUR, AK 15 EUR

Infos www.eivor.com

Mo. 16 03
Born Wild präsentiert:
JIMMY GLITSCHY DER EINARMIGE KARUSSELLBREMSER & Tú ACá NO

Was passiert wenn ein Exil-Schwede und ein grimmig dreinblickender backenbärtiger Typ die letzten 2 verlorenen Seelen in einer gottverlassenen Kneipe im schwedischen Uppsala sind?

Ganz klar, es wird eine Band gegründet.

Ebenso logisch ist es dann auch, dass der Band Mittelpunkt nicht ins schicke Stockholm oder ins ach so hippe Berlin verlegt wird, sondern im eher beschaulichen Jena zu finden ist. Doch dies scheint nur auf den ersten Blick willkürlich, hat sich die Saalestadt doch in den letzten Jahren zu einer Art Stoner und Noise Mekka rund um Bands wie Dyse, Rodeo Queen etc. entwickelt.

Dass Jimmy und seine Kumpanen auch musikalisch eher unkonventionell veranlagt sind, zeigt zum Einen die Bandbesetzung inkl. einer Lady an den Drums und einem Frontdancer (!!!), als auch die bandeigene Erfindung eines neuen Subgenres: Disco-Stoner!

Was sich hinter diesem scheinbar unversöhnlichen Mix verbirgt, zeigen Jimmy Glitschy auf ihrer im August 2011 erschienenen 6-Track EP "Dance! Or! Die!".

Meint man hier in einigen Momenten staubig, heißtrockene Ausflüge zu Queens-of-the-Stone-Age-artigem Dessert-Rock zu vernehmen, fliegen einem just ne Sekunde später bratzigste Disco-Knarz-Bässe um die Ohren, an denen ohne Zweifel auch Electric Six Gefallen finden dürfte.

Wahnsinn!

www.facebook.com/JimmyGlitschy

Tú Acá No ist ein junges Rock-Trio aus Dresden. Ihre Musik lehnt sich stark an der Musik der 70er Jahre an. Wenn ihre Musik manchmal an Pink Floyd oder Black Sabbath erinnert, sind sie musikalisch doch sehr eigensinnig.

Das Konstrukt ihrer Musik ist durchsetzt mit minimalistischen Riffs, gepaart mit beeindruckenden Gitarrensoli. Sie kann die Zuhörer in einen tranceähnlichen Zustand verfallen lassen und animiert zum Tanzen.

Psychedelic & Philosophie

Viele einprägsame Refrains regen zum mitsingen an und werden untermalt von philosophischen Texten über Weltanschauung, Religion und Psychedelische Grenzerfahrungen.

Auch wenn der Rock'n'Roll und große Exzesse vermeintlich der Vergangenheit angehören, versetzen Tú Acá No das Publikum in eine andere Zeit zurück und inspirieren mit dem neuartigen Zusammenspiel aus Rock und Grunge."

www.facebook.com/tuacano

Di. 17 03
Dynamite Konzerte präsentiert:
CARNIVORE CLUB

Folk-Pop / Experimental aus Berlin

Carnivore Club ist ein Soloprojekt des ehemaligen Judas und die Winehearts 'Sängers Arend Bruchwitz. Unter diesem Synonym veröffentlicht er seine eigene Marke eines tief im Folk verwurzelten, experimentellen Pop-Sounds. Manchmal intim und zart, manchmal durchdringend und schrill, jedoch immer melodisch und warm klingt seine Musik und hinterlässt nicht zu Letzt den bittersüßen Geschmack der Nostalgie.

Beginn 22 Uhr

Tickets VVK 6 EUR, AK 8 EUR

Infos www.leclubcarnivore.bandcamp.com

Mi. 18 03
FREUNDESKREIS FREIES MUSIZIEREN -JAMSESSION-

Einmal im Monat ist bei uns Jamsession: Schlagzeug, Bass, Gitarre, Tasten & Mikros stehen bereit!

++FreiSchau++
Fr. 20 03
KREMLCOCKTAIL - SKA & BALKANGIPSYBEATS BY DJ KREMKOW

М У З Ы К А !

DIE ZUTATEN DES KREMLCOCKTAIL KOMMEN AUS BÖHMEN, POLEN, UKRAINE, BULGARIEN, RUMÄNIEN, BALKAN & RUSSLAND...

THE BEST OF SPEEDFOLK, KLEZMER, UKRABILLY, KARPATHEN-SKA,

HUTZEL-PUNK, BALKANGYPSYBEATS...

Sa. 21 03
OPTICAL SOUND - A SIXTIES PSYCHEDELIC HAPPENING

more tba.

Mo. 23 03
EXCESSIVE VISAGE // SUPPORT: GRIMéNY

Angemeldet als Luxus: die Zeit der Lautheit von Excessive Visage. Ohne Verwicklungen geht gar nichts einher für die fünf Gesichter aus Dresden.

Und das ist gut, um das Spiel zu beginnen:

Albrecht Schumann entzündet ein Klavier. Es hagelt Broiler. Torstens ausgebreitete Seele verweilt noch 27/13 km, da kommen tanzende Preußische Superballarinas auf das Eis - ein Simon an der Basismaschine. Der Geruch von Leim und Larissas Organ im blauen Dunst.

Die verflixten politisch instabilen Text-Türme, an Orten von Totengebeinen gewebt. Wie üblich mit Handschuhen und Farbe.

Natürlich komplizierte Experimente mit Jazz-Rock durch ein Metallgrenzgebiet hindurch, ohne zu bezahlen. Knietief durch den Fluss aus feurigem, psychedelischem Atem. Dieses übermäßige Antlitz wusste einst nicht, dass es nun für immer Musik machen werde.

Geht überhaupt irgend etwas kompromisslos einher?

www.facebook.com/excessivevisage

A band evolves out of their deepest love for letdown worship.

Permanent disappointment makes every musical particle a true 'Enttäuschung'.

Their music sprinkles the listeners front-side with the firmed sound of space spalling and wrung out measures, diffuse emotions and witty psyche.

The trio brings together the sprites of Nico Vetter ('This April Scenery'), Torsten Lang ('Excessive Visage', p:hon) and Falk Meutzner ('Lord Gecko').

www.facebook.com/grimeny

AK 6,-

Di. 24 03
STONED JESUS + MIDNIGHT GHOST TRAIN

STONED JESUS hails from Kiev, Ukraine, and they are doubtlessly the biggest band to emerge on Eastern Europe's stoner/psychedelic/doom scene recently. Started in 2009 by guitarist/vocalist Igor as his solo project, they toured Russia and Ukraine in early 2010, releasing their highly-anticipated debut "First Communion" few months later (re-released on vinyl in Spring 2013).

2011 saw them changing direction on "Stormy Monday" EP and more shows followed, confirming their reputation as one of the most spectacular bands to experience live. Recorded late 2011, STONED JESUS' second full-length "Seven Thunders Roar" showed their constant desire to reach beyond and push forward. Less doom and more psychedelic, it peaks with 16-min long "I'm The Mountain" epic, the most progressive and ambitious track from the band so far. Released in Spring/Summer 2012, it has become the most requested item on their European tours

They began 2013 with a new drummer Viktor, a new video and a new 7" released just before another tour. In August, they self-released a compilation of jams and improvisations "The Seed, Vol. 1", a download-only collection serving as a fundraising weapon for their next full-length. With more festivals played and studio sessions confirmed, STONED JESUS celebrate this year their 5th anniversary, and are ready to hit the spot once again in 2015!

www.facebook.com/stonedjesusband

THE MIDNIGHT GHOST TRAIN is a heavy blues / stoner rock band hailing from Topeka, Kansas, originally formed by Steve Moss in Buffalo, NY. When deciding on a band name, a Hank William's song lyric was partially used. Their first release was "Johnny Boy EP" in 2008. In 2010 they self-released their first full length album "The Midnight Ghost Train". The album was self-recorded after the band relocated to Kansas.

The band is most well known for their intense, passionate, and soulful live show. No matter where they are or how many people they play to, you will never find THE MIDNIGHT GHOST TRAIN giving anything less than their absolute best. For five solid years they have been touring relentlessly in both the U.S.A and Europe, spreading their own version of thick Mississippi Delta-rooted style of stoner rock.

With thousands of shows under their belt, THE MIDNIGHT GHOST TRAIN released in 2012 their last studio album "Buffalo" on Karate Body Records. "Buffalo" has been highly reviewed by hundreds of different sources, many of which state that it is “the greatest stoner rock record of 2012″ (Heavy Planet).

In spring 2014, THE MIDNIGHT GHOST TRAIN hit the road for an extensive European Tour (35 dates!), after which they came back home to record their next album. "Cold Was The Ground" will be released in February 2015 via Napalm Records. Stay tuned!

www.facebook.com/themidnightghosttrain

Mi. 25 03
USU DO IT AGAIN: BEEHOOVER + TURBOPHOB

“What band could easily walk on to a festival stage and have the whole crowd excited within minutes, being just a two piece band of bass and drums?” asks a reviewer of the magazine Vampster, deeply impressed by the band´s performance on the 2006 edition of the Doom Shall Rise Festival. There seems to be a tradition establishing itself of late, even when most of the bands don´t have a certain sound in common but a similar approach. And let´s get this straight; as soon as a two piece band pops out of nowhere it seems to create some outstanding, well thought and somewhat avantgardistic approach to music. Might have something to do with the idea itself, stripping a lineup down to the bare boned minimum to limit yourself and then compensate it with overwhelming show-off of talent. Beehoover being no exception to this, urrrm, rule.No, they don´t sound in any kind of sense like any other band you heard before. If we would have to invent a category we would just name it outstanding music.

Too many influences, incorporations and approaches feed back from Beehoover´s music: there certainly is a huge Krautrock love to discover in their songwriting, but without the laissez-faire attitude, and technically spoken, a whole lotta more bass. You can discover the signs of Heavy Psychedelia as well as Americana and then of course they bow down deeply before the throne of Doom, it´s forefathers Black Sabbath and the like but then lift themselves up into the realms of Avantgarde Doom and Jazz which f.i. Stinking Lizaveta showed us.”Its melancholic, painful but stil full of hope. It´s angry, pushing and very epic. – it makes you fully addicted as it is so natural, so human, so emotional” – has been dubbed by an enthusiastic listener and live eye witness on this year´s South Of Mainstream Festival, which Beehoover conquered again in one strike.

Beehoover consists of Claus-Peter Hamisch (drums) and Ingmar Petersen (bass).

www.beehoover.com

www.facebook.com/pages/Turbophob/139160782776637

Do. 26 03
monkey bunch scooter club präsentiert:
DR. RING DING SKA-VAGANZA

„We’re playing Ska, Ska, Ska, with a little bit of Jazz

Some Reggae and Calypso style that nobody has…”

Namentlich trat Dr. Ring Ding zum ersten Mal 1992 in Erscheinung, als er mit der Formation Dr. Ring Ding & the Senior Allstars auch gleichzeitig ein neues Kapitel in Sachen Ska in Europa aufschlug.

Dr. Ring Ding ist für Vielseitigkeit als Performer und Produzent in verschiedensten Musikstilen bekannt, seine große Liebe gilt aber vor Allem den karibischen Sounds der Sixties.

Als Sänger und Posaunist ist er sowohl als Solokünstler wie auch als Mitglied zahlreicher Ska- und Reggae-Bands aktiv und stand mit zahlreichen Veteranen der jamaikanischen Musikgeschichte als Sideman und Bandleader auf der Bühne.

U.a. Dr. Ring Ding & the Senior Allstars (1992-2002), El Bosso & die Ping Pongs (seit 1987), Kingston Kitchen (seit 2004), The Busters (seit 2013), The Skatalites (als Tour-Posaunist 2005)

Die international besetzte Dr. Ring Ding Ska-Vaganza besteht aus neuen Talenten und langjährigen Mitstreitern des Doktors und begeistert seit 2012 Musikliebhaber in aller Welt.

Dr. Ring Ding Ska-Vaganza spielt vor allem Eigenkompositionen, aber auch einige ausgewählte Klassiker der karibischen Musikgeschichte und versteht es, bei den fulminanten Auftritten traditionellen Ska, Jazz, Reggae und Entertainment zu einer äußerst tanzbaren Mischung zu verquicken. Eine groovende Rhythmusgruppe, eine satte Bläsersection und die unverkennbare Stimme von Dr. Ring Ding, der humorvoll durch das Programm führt, sorgen für beste Unterhaltung auf hohem musikalischem Niveau.

Die Konzertreisen der Band führten bisher durch Deutschland, Spanien, Schweiz, Tschechien und Süd Korea.

Im März 2015 erscheint das zweite Album Bingo Bongo.

Discographie:

Alben:

Bingo Bongo

2015, CD / LP / digitaler Download (Pork Pie)

Piping Hot

2012, CD (Pork Pie) / LP (Buenritmo) / digitaler Download

Singles:

Dancing With The Fat Man’s Lady

2012, 7“-Vinyl Single (Jump Up Records)

www.ringding.de/

www.facebook.com/DrRingDingSkaVaganza?fref=ts

Fr. 27 03
DAMAGED CULTURE DISKO
// LIVE: ONE MAN 100% BLUEZ

DJs:

Themroc (Root Damage Disko)

Boy John (Culture Club (DD))

LIVE: One Man 100% Bluez

(IT - Cyborgs Nebenprojekt)

BLUEZ PUNK´N`ROLL

RRRiot-Pop, Garagenwave?

Wenn ROOT Damage DiSKO und Culture Club (DD) gleich gemeinsame Sache machen, könnte das durchaus der neue Mercedes unter den Tanzveranstaltungen werden!

Culture Club is a community of music affine folks. Sober Rider, Boy John & Lady Port-Huntley spin records between Pop, Wave, Post-Punk, Shoegaze and whatever hits on them or you...

. tatty post-punk, catchy pop standards, spooky kraut, half-baked leftfield structures, hypnotic afro noise, psychotic shitgaze anthems, ice cream truck music and other sensational pop obscurities

www.facebook.com/CultureClubdd

Dj Themroc der antritt um die Energie des Punk - ja Rawk'n'Roll! - neu zu befeuern ... Fever-Machine!! * Wild R'n'R / Garage / (E-) Punk / Voodoo Rhythm / New Wave ~ Noiserock ~ Riotgirrrrl *

www.facebook.com/rootdamagedisko

LIVE: One Man 100% Bluez:

Davide Lipari is ONE MAN 100% BLUEZ. Born in Rome in 1981, he fist became interested in the blues as a young teenager. Truly inspired by early recordings of Muddy Waters, the blues of Robert Petway, and by John Lee Hooker, his passion for the Blues led him to write and discover a new kind of blues, like the Captain Beefheart, Jack White, Jon Spencer (and more) research, but with a completely personal style. Plugged into a guitar ampli and equipping his left foot with a tambourine, the chunky chunk sound of One Man 100% Bluez was completed. But just for the first album. then he continued to play alone but even in duo (and he recorded an album), after one year in trio and he started the partnership with Low Chef, co-producer with Davide of the electro bluez style in the other releases!

www.facebook.com/pages/ONE-MAN-100BLUEZ/151024678309867

AK 6,- // nach Konzert 4,-

Sa. 28 03
UPON MY SOUL - RARE SOUL ALLNIGHTER

Upon My Soul that is DEE CEE, VERA G & SIR VIVOR and their love for chunky soulsounds from the 60s & 70s. Collecting and playing obscure rarities, mellow tunes & alltime classics on original vinyl. Every 2 months we celebrate all that music at the Ostpol in Dresden - most of the time accompanied by guest DJs from all over Europe who share the same love & passion. Since 5 years we bring the family together in November for a weekend-long happening called "Upon My Soul - Dresden Soul Weekender" Come and join!

Mo. 30 03
NöRD

"Na und? Wir kennen Euch doch auch nicht!" singen NÖRD aus Berlin über ihr Publikum, dass ihnen ja vollkommen unbekannt ist. Paul und Leo Eisenach sind Brüder. Viele Jahre teilten sie sich ein Zimmer - jetzt teilen sie sich einen Schlagzeuger und einen Keyboarder sowie ihre ungewöhnlichen musikalischen Ideen.

NÖRD heißt die Band, die sie mit Drummer Matthias Wendl gegründet haben. Komplett wurde die Band aber erst nach dem Wechsel des Keyboarders Oded "KD" K.dar von Haifa am Mittelmeer an die Spree. Es bleibt ein wohlbehütetes Geheimnis wie KD, während er seine Wehrpflicht in Israel im dortigen Musikcorps erfüllte, zu einem genialen Soundtüftler reifen konnte.

Zusammen klingen NÖRD nach hyperaktivem Pop und lassen die Musik genau so sein, wie es ihnen gefällt!

Was ihnen gefällt sind ausgefallene Synthies, starke Melodien, auf jeden Fall die Beatles, die Energie von The Police, die Verschrobenheit der Eels, die sprachliche Achterbahnfahrt guter HipHop Texte, Fußball und elektronische Musik. NÖRD spielen mit Worten, mit den Bildern ihrer skurrilen Videoclips und mit der Musik. Alles ist möglich aber nichts bleibt egal.

Und doch ist es eindeutig Pop.

2013 veröffentlichten NÖRD ihre erste Single „Keine Sterne“ auf dem „Stil vor Talent“ Label von Mastermind Oliver Koletzki (der natürlich gleich selbst den Clubmix beigesteuert hat).

Dass sie neben ihrer explosiven Musikalität auch eine cineastische Ader besitzen, beweisen NÖRD nicht nur mit dem Videoclip zu „Keine Sterne“, sondern auch mit der hoch gelobten Videoumsetzung des Songs „Der Sommer unseres Lebens“. Dieser Song veranlasste übrigens N-Joy, die Band gleich mal zum Newcomer des Monats im August 2013 zu küren.

Diverse Festivalauftritte, sowie einige Konzerte als Support für „Bosse“ haben gezeigt, dass die Nördigen auch ihren Ruf als excellente Liveband wohlverdient haben.

"Na Und ? Wir kennen euch doch auch nicht" wird auch ihr Debut-Albumheißen, das NÖRD in den Home Studios in Hamburg aufgenommen haben.

[LIИК]

Di. 31 03
misch masch sounds präsentiert:
THE BRONZE MEDAL (UK)

Nachdem zu Beginn der Nullerjahre eher die tanzbaren Indie-Melodien aus UK mit breiter Schlagseite auf uns niedergingen, hat sich mittlerweile auch dieser Hype nachhaltig gelegt und auch in die populäre Musik der Insel ist etwas Ruhe reingekommen. Bezüglich The Bronze Medal handelt es sich beim musikalischen Aufbau jedoch nicht um marktorientierte Schikane oder Entwürfen à la Reisbrett-Vorlage, sondern im Kern um zwei Singer-Songwriter, namentlich um Robin Southwell und Chris Hillier. Die beiden fanden während einem sechswöchigen Trip durch Skandinavien musikalisch zueinander, um sich dann zurück in der Heimat zu kompletter Band angewachsen in einem isolierten Farmhaus in Somerset zurück zu ziehen und an der musikalischen Findung zu arbeiten. Dieser Grundstein mündete kurze Zeit später in der ersten Debüt-EP, bei der Richard Formby (Wild Beasts, Mogwai) als Producer an den Reglern saß. Das Ergebnis stellte die Band in eine Reihe mit Kollegen wie Spring Offensive, The Slow Show oder eben auch den Wild Beasts. Seitdem sind einige Jahre ins Land gegangen, genauso wie einige Shows beziehungsweise Supports für Chapel Club, Husky, The Wave Pictures oder auch Dry The River. Passend zum Release des Debütalbums „Darlings“ im letzten Herbst steht nun die erste Deutschland-Tour der fünf von The Bronze Medal an, auf das der Geheimtipp bald keiner mehr ist!

Freuen wir uns also auf einen unvergesslichen Abend mit einer Band, die man in diesem kleinen Rahmen wohl nicht mehr erleben wird!

www.facebook.com/thebronzemedalmusic

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Karten: VVK 7 € zzgl. Gebühren

— > Sax Ticket an der Schauburg

— > goo.gl/vm9HQP (Konzertkasse Dresden)

weitere Termine gibts bei Facebook